Gebt mir die Facebookwerbung zurück!

Im Januar hat Zuckerberg ja beschlossen, Facebook so langsam wieder zum SOZIALEN und weniger zum WERBE-Netzwerk zu machen. Gesponserte Posts erzielen von nun an weniger Reichweite bei gleichem Budget, zudem wird Engagement-Baiting rigoros abgestraft, Reichweiten werden demnächst wieder organisch erzielt…

Shit, denkt sich die Branche.

Nice, denke ich mir als Typ, der bisher verhältnismäßig wenig Spaß auf Facebook hatte, weil die wirklich cleveren Posts einfach sehr viel schwerer zu finden sind, als die künstlich viralen Gewinnspiele uninteressanter E-Commerce Shops aus dem Hinterland.

Ich hab echt Luftsprünge gemacht: Endlich mehr geilen, relevanten, spannenden Content auf Facebook, statt der zahlreichen „Herz für dieses, Like für jenes“ Posts. Anstatt interessante Inhalte zu sehen, erfahre ich nämlich täglich, welchen Teppich/Smoothie/Penisring Max Mustermann und Jane Doe bevorzugen würden, weil sie ihrem gesamten digitalen Umfeld mit einem Lachsmiley ihre Entscheidung mitteilen und gleichzeitig an einer Verlosung teilnehmen, da sie jemanden verlinken, mit dem sie ihren Teppich/Smoothie/Penisring am liebsten teilen wollen – wenn sie denn gewinnen.

Toi. Toi. Toi.

Facebook war längst zum digitalen Jahrmarkt verkommen.

Aber jetzt ist Schluss, ja, endlich Schluss damit! Endlich Inhalte, die für sich allein funktionieren müssen! Endlich mehr Sixt, BVG, PickUp, Oetker, endlich mehr Badass Community-Management á la WELT-Praktikant, endlich Innovation und Premium-Infotainment wie Watson (großer Fan, wirklich geil, zieht euch die „Wein Doch„-Teile rein, ihr brecht zusammen, ich schwörs).

Und was ist passiert? Statt tatsächlich die massentauglichen Billo-Posts zu unterbinden, die jeder Kardashian mit YouTube-Photoshoptutorial-Lektion-1-Skills erstellen kann, DAS HIER:

Man sieht es ein Mal, denkt sich noch „Okay, irgendjemand hat irgendjemanden markiert, hat der Algorithmus dich halt mal wieder verfehlt“. Aber zwei Posts später:

Alter. Wann wird dieser Content cool? L + L, Mr. „Ich hab das Layout vom Duden geklaut und unterstreiche damit meine Kenntnisse des deutschen Alphabets yo“.

Und dann steht man in seinem Feed, umgeben von dieser neuen Social-Content-Offensive und will sich spontan ins Knie schießen, damit sich der Schmerz verlagert. Ist das das neue Facebook? Ist das die Art, wie Zuckerberg Freunde zueinander finden lassen will? Nun, zugegeben: Es funktioniert – zumindest bei den üblichen Facebook-Nutzern, die man schon seit Jahren eher kritisch beäugt und nur noch als irgendwie suspekte Forschungsobjekte in seiner Freundesliste hat. Aber ganz im Ernst – Für jemanden, der Social Media seit Jahren leidenschaftlich als Hobby und mittlerweile beruflich macht und der sich tagelang den Kopf für ansprechenden Content zerbricht, ist das ein unvorhersehbarer Schlag ins Kreativgehänge. Wie soll ich Kunden erklären, dass Content von nun an inhaltlich ansprechend sein muss, um Reichweite zu erzielen, und man dafür ein paar Stunden lang texten, denken und rauchen muss – wenn man sich die Reichweiten dieser unterirdisch fantasielosen Bilder ansieht, die man bereits erstellen kann, während man vom Klo aufsteht und zum Waschbecken läuft, hart inspiriert von der soeben erbrachten Leistung, die gerade im Boden der Keramik abwärts verschwindet? Im Grunde wäre es nur konsequent zu meinem Chef zu gehen und zu sagen „Hey, ich hab nachgedacht und… Angesichts der Entwicklung innerhalb der deutschen Social Media Landschaft wäre es wirtschaftlich gesehen das Beste, wenn du mich entlässt und stattdessen einen dressierten Schimpansen einstellst, der sich den ganzen Tag lang Zahlen ausdenkt.“

Geil ist auch die hier:

„HEY, ich hab einen Freund der mit L anfängt und ich weiß, wie man das @ auf das Tastatur macht AYAYAY MITMACHCONTENT ICH BIN DABEIIIII!!1!“ *macht die Pose auf dem Bild nach*

Meine Güte, Facebook. Ich weiß, ihr seid in dem Laden alle gerade voll mit Datenschutz beschäftigt, versucht die Cambridge Analytica Sache zu überstehen und so. Aber arbeitet an eurem verschissenen Algorithmus. Es gibt doch geilen Content auf Facebook, warum zeigt ihr mir den nicht? Ich will mich inspirieren lassen, von all den geilen Bloggern und anderen Agenturensöhnen da draußen, die sich jeden Tag aufs Neue Mühe geben, die voller Leidenschaft bis in die Nacht an geilen Ideen feilen, die mich zum staunen bringen. Denen ich jeden Tag auf Twitter und Instagram persönlich begegne und von denen ich weiß, dass sie geilen Scheiß für eure immer noch werberelevante Plattform produzieren IHR VOLLMONGOS. Macht endlich wieder euren Job. Ich flehe euch an, ich ertrage meine Freunde nicht mehr, zeigt mir bitte wieder Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.